Kürbis-Suppen-Mix & der Herbst kann beginnen…

Oktober 3, 2018Lena

Tauche ein in eine Welt verschiedener Kürbis-Suppen. Hier möchte ich dir drei Rezepte aus meiner inzwischen immer größer werdenden Kürbis-Suppen-Sammlung vorstellen. Wähle eine Variante, die dir gefällt: ob mit Kokosmilch oder mit anderen Gemüsesorten oder mit verschiedenen Gewürzen wie Curry oder Ingwer. Sei kreativ oder probiere eines dieser Rezepte aus!

Die Welt gehört dem, der sie genießt!

Der Kürbis steckt voller (Vitalstoff-)wunder und voller Überraschungen. Denn er ist ein wahres Superfood mit Vitamin A, Vitamin C, Magnesium, Vitamin E, Ballaststoffen, Vitamin B5, Kalium, Zink, viel Protein und L-Tryptophan, einer essentiellen Aminosäure.

Das Beta-Carotin schützt die Haut vor UV-Strahlung und wirkt entzündungshemmend. Das Alpha-Carotin verlangsamt z.B. den Alterungsprozess. Alpha- und Beta-Carotine werden übrigens im Körper zu Vitamin A umgewandelt.

Die Haut wird durch Vitamin C straffer und gesünder, da die Produktion von Kollagen angeregt wird. Auch das Immunsystem wird auf Trab gehalten.

Magnesium steckt in den leckeren und gesunden Kürbiskernen, was für gesunde Zähne und Knochen wichtig ist. Es ist auch wichtig, damit das Immunsystem und das Herz optimal funktionieren. Außerdem ist Magnesium entzündungshemmend und beugt Diabetes vor.

Es ist erstaunlich, dass man mit einer Gemüseplatte und zwei Tassen Kürbisfleisch bereits 2/3 der täglich empfohlenen Ballaststoffzufuhr (30 g) decken kann. Ballaststoffe verbessern die Verdauung und gleichen die Blutzuckerwerte aus.

Vitamin B5 oder auch Pantothensäure genannt hilft, besser mit Stress umzugehen und sorgt für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt.

L-Tryptophan ist in den Kürbiskernen enthalten, was bei Stimmungstief helfen kann, da der Körper daraus das Serotonin herstellt – ein „Wohlfühlhormon“.

Wenn man auf den glykämischen Index (GI) in der Ernährung achten muss, dann ist der GI mit einem Wert zwischen 65 und 75 natürlich signifikant hoch. Allerdings ist die glykämische Last bei 4,5. Man muss also auf diesen gesunden Gemüseschatz nicht verzichten, da dieser wenig Kohlenhydrate enthält. Damit der Blutzucker extrem ansteigt, müsste man kiloweise davon essen und wer macht das schon? Somit ist der Kürbis auch für Diabetiker geeignet!

Ich hoffe also, dass ich dich mit diesen wertvollen Schätzen, die in einem Kürbis stecken, überzeugt habe. Auf geht’s zu den Rezepten…

Alle Zutaten sind für einen kleinen Hokkaido-Kürbis und für 4 Portionen gedacht.


Schnelle, klare Kürbis-Suppe:

  • 1 l Gemüsebrühe
  • 600 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 große Möhre
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 25 g Ingwer oder etwas Ingwerpulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Schlagsahne
  • etwas Balsamico-Creme

Cremige, würzige Gemüse-Kürbis-Suppe

  • 600 g Hokkaido-Kürbis
  • 3 Möhren
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Zwiebeln
  • 1/2 Dose Kokosmilch (alt. mehr Brühe oder Sahne)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Currypulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • evtl. etwas Chili

Kürbis-Suppe mit Ingwer

  • ca. 700 g Hokkaido-Kürbis
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 4 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Stück (ca. 5 cm) Ingwer
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 2 EL Rapsöl
  • Currypulver
  • 1-2 EL saure Sahne
  • Pfeffer

⇒ Alle Rezepte können mit Kürbiskernen oder Kürbiskernöl verfeinert werden.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Next Post